Stützpunkt & Revier
Egal, ob Sie per Flugzeug oder Auto anreisen - die Marina Kremik ist dank Autobahn- und Flughafennähe (25 km bis Split - 100 km bis Zadar) leicht zu erreichen.

Spezialangebote

Filter by date

Your search did not produce any results


Wettervorhersage

Wo sind wir?


Newsletter


Übernahme der Yachten

Allgemeine Hinweise

  • Bitte nehmen Sie sich die Zeit, sich genauestens auf Ihre Yacht einschulen zu lassen; eine genaue Einschulung nimmt zwar etwas mehr Zeit in Anspruch, Sie werden sich jedoch Probleme und Zeit während Ihres Urlaubes ersparen. Außerdem handelt es sich bei dieser Yacht um eine sehr große Yacht mit vielen technischen Raffinessen; der Umgang damit ist sicherlich etwas schwerer zu erlernen, als jener mit einer kleineren Yacht.

  • Bitte schulen Sie auch Ihre Crewmitglieder vor dem ersten Auslaufen gut ein und teilen Sie jedem Crewmitglied seine Aufgaben zu. Dies erleichtert das Bewältigen von kritischen Situationen. Außerdem nutzt der beste Skipper nichts, wenn die Crew durch mangelnde Einschulung nicht bei den Hafenmanövern mithelfen kann.

  • Beachten Sie bei Ihrer Törnplanung mögliche Ausweichstationen; sollten Sie Probleme mit dem Wetter oder der Yacht haben, ist es immer gut entsprechende Alternativen zu wissen, die schnell und problemlos erreichbar sind.

  • Eine Yacht hat durch ihre vielen Annehmlichkeiten ein empfindliches technisches System. Auch bei perfekter und genauester Wartung unsererseits könnten kleinere technische Probleme auftauchen. Sollte dies der Fall sein, bitten wir Sie, sofern Sie den Fehler nicht problemlos selbst beheben können, sofort unsere Servicestelle in der Marina Kremik bzw. den zuständigen Instruktor Ihrer Yacht zu informieren. Einer unserer Mitarbeiter wird dann so bald wie möglich zu Ihnen kommen und versuchen das Problem zu beheben, oder Ihnen die entsprechenden Hinweise zur richtigen Durchführung der Reparatur telefonisch zu geben. Alle wichtigen Telefonnummern finden Sie an Bord in der Bootsmappe mit der Yachtbeschreibung.

  • Wir haben auch ein Serviceboot, mit dem wir Sie relativ schnell erreichen können um ein Problem zu beheben, wenn Sie uns anrufen und Ihren genauen Standort mitteilen.

  • Bitte betreten Sie die Yacht nicht mit Schuhen mit schwarzer Sohle bzw. mit Stöckelschuhen, und betreten Sie den Innenraum der Yacht nur barfuss oder mit ganz sauberen Schuhen.

  • Kontrollieren Sie das Inventar anlässlich der Übergabe der Yacht. Sollten Sie zusätzliche Ausrüstungswünsche, wie z.B. zusätzliche Fender, aber auch zusätzliche Decken oder Einrichtungsgegenstände für die Pantry haben, so teilen Sie uns diese mit. Wir stellen Ihnen sehr gerne zusätzliches Ausrüstungsmaterial, sofern es vorhanden ist, zur Verfügung!

  • Bitte überprüfen Sie bei der Übernahme der Yacht die Funktionsfähigkeit von Kühlschrank, WC, E-Herd sowie der sonstigen Einrichtungen. Schulen Sie Ihre Crew genauestens auf die Handhabung der WC-Anlagen ein! Bitte kein WC-Papier in die Toiletten werfen – in jeder Toilette befindet sich ein kleiner Behälter für das WC-Papier. Immer wieder kommt es zu Verstopfungen, welch durch unsachgemäße Handhabung verursacht werden. Erstens verursacht eine verstopfte Toilette unangenehme Gerüche – und zweitens müssen wir Ihnen die Spezialreinigung und mögliche weitere Materialkosten bzw. Reparaturkosten verrechnen.

  • Kontrollieren Sie bei der Übernahme die Funktionsfähigkeit von Anker, der Navigationslichter, des Ankerlichtes, des GPS sowie der sonstigen technischen Einrichtungen. Der Skipper ist dazu verpflichtet.

  • Lassen Sie sich zeigen, wo die Schwimmwesten sind und kontrollieren Sie, ob ausreichend Schwimmwesten vorhanden sind.

Beachtenswertes vor der Übernahme der Yacht bzw. vor jedem Auslaufen

  • Kontrollieren Sie vor jedem Auslaufen am Stützpunkt zusammen mit Ihrem Instruktor das Kühlwasser und den Ölstand der Motoren sowie den Dieselvorrat, denn nichts kann gefährlicher sein, als wenn auf hoher See unter Umständen sogar bei starkem Seegang die Motoren ausfallen.

  • Ist das Stromkabel abgeschlossen und an Bord? Nichts ist unangenehmer als wenn Sie in einer Marina liegen und keinen Landanschluss haben.

  • Ist der Wasserschlauch abgeschlossen und an Bord? Haben sie das Anschlussstück wieder an Bord genommen; dieses ist in Kroatien sehr schwer zu bekommen, sodass Sie bei Verlust dieses Stückes u.U. Probleme mit der Wasserversorgung haben können.

  • Haben Sie die Yachtpapiere - wenn Sie in einer Marina genächtigt haben - wieder abgeholt? • Ist das Beiboot entsprechend fest gemacht?

  • Ist die Badeleiter hochgezogen?

  • Sind alle Luken geschlossen? Dies ist besonders wichtig, da einerseits bei einem hohen Seegang eintretendes Wasser im schlimmsten Fall sogar zum Untergang der Yacht führen kann; in jedem Fall wird die Einrichtung der Yacht durch eintretendes Salzwasser zerstört.

  • Haben Sie alles gut verstaut?

  • Ist der Wassertank nachgefüllt? Sie wissen nicht, wann und wo es wieder Wasser gibt. Gerade im Sommer ist es immer wieder möglich, dass auch in Marinas Wasserknappheit vorherrscht.

  • Haben Sie den Törn entsprechend geplant, auf die Wetterlage Rücksicht genommen und eventuelle Ersatzziele eingeplant? Auch in der Adria kann das Wetter in einigen Minuten umschlagen.

  • Das Wichtigste: Lassen Sie sich als Skipper von Ihrer Crew niemals zum Ausfahren drängen, wenn Sie sich selbst unsicher fühlen oder glauben, dass das Ausfahren nicht zu empfehlen ist.

Der Skipper und nicht die Crew hat die gesamte Verantwortung für die Yacht und die Besatzung!!!

Charterzeitraum

Übernahme der Yacht

Rückkehr zum Stützpunkt

Verlassen der Yacht

Samstag bis Samstag Samstag bis 18:00 Uhr Freitag bis 18:00 Uhr Samstag bis 08:00 Uhr
Mittwoch bis Mittwoch Mittwoch bis 18:00 Uhr Dienstag bis 18:00 Uhr Mittwoch bis 08:00 Uhr
11 Tagescharter (Sa bis Mi) Samstag bis 18:00 Uhr Zweitfolgender Dienstag bis 18:00 Uhr Mittwoch bis 08:00 Uhr
10 Tagescharter (Mi bis Sa) Mittwoch bis 18:00 Uhr Zweitfolgender Freitag bis 18:00 Uhr Samstag bis 08:00 Uhr